Chorzeit-Interview

Die Zeitschrift „Chorzeit„, das Magazin des Deutschen Chorverbandes e.V., hat mich vor einiger Zeit zu Johann Kuhnau und seiner Musik interviewt. Dieses Interview ist nun in der aktuellen Ausgabe vom Dezember 2018 erschienen. Unter der Überschrift „Kuhnau füllt eine Lücke“ kann man einiges über meine und unsere Arbeit am Kuhnau-Projekt, dessen Anfänge und überhaupt über Kuhnaus Musik erfahren. Wer also an diesem kleinen Einblick interessiert ist, dem sei diese (übrigens auch sonst für Chorsänger oder am Chorgesang Interessierte sehr lohnende) Zeitschrift mit ihrer brandneuen Ausgabe ans Herz gelegt.
„Bach-Vorgänger Kuhnau zu Unrecht vergessen“ steht schon auf der Titelseite – genau so ist es. Ich hoffe, auch dieses Gespräch kann einen Teil zur überfälligen Wiederentdeckung beitragen, und ich bin dankbar für diese Plattform.

 

Zurück im Netz

Alles neu macht in in diesem Fall der August: ab sofort ist meine Website wieder am Start! Mit neuem Design, vielen neuen Fotos, ein paar neuen Funktionen, aber gewohnt informativ. Besonders freue ich mich, daß ich nun endlich meine neuen und vor allem aktuellen Portraits präsentieren kann, die der großartige, wunderbare und übrigens uneingeschränkt zu empfehlende Björn Kowalewsky (www.helldunkel-produktionen.de) zu verantworten hat.

Ich freue mich, daß Sie mir die Treue halten oder sogar zum ersten Mal hierher gefunden haben. Schauen Sie sich gern in Ruhe um und lassen Sie mir ebenso gern ein Feedback zukommen – ich bin gespannt auf Ihre Meinung, und Sie bekommen garantiert Antwort!
Wenn das eine oder andere Detail noch nicht perfekt funktionieren oder erreichbar sein sollte, bitte ich um ein klein wenig Geduld, in den nächsten Tagen und Wochen wird es auf jeden Fall noch einige Aktualisierungen (beispielweise im Terminkalender) geben. Wiederkommen lohnt sich also!

In diesem Sinne also bis bald, ganz gleich ob virtuell oder in einem meiner nächsten Konzerte – ich freue mich drauf!
Ihr
David Erler